Qualität fängt beim Faden an!

> Herunterladen

Reißt das Stickgarn, muss der neue Fadenanfang vernäht werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich die Stiche an diesen zwei Stellen auftrennen könnten. Dann würde das Unheil seinen Lauf nehmen und das Stickmotiv oder die Sichtnaht bekäme hässliche Lücken. Das Dilemma dabei, beim Vernähen entstehen häufig sichtbare Überlappungsstellen und damit Qualitätseinbußen. Abhilfe schaffen Qualitätsgarne und diese sind nur auf den ersten Blick etwas teurer. 

Qualitätsgarne sind die bessere Wahl! 

Billiggarne und hier vor allem aus Fernost zeigen mitunter starke Abweichungen sowohl bei den Reißwerten wie bei der Garnfarbe und auch Schwankungen bei der Garnstärke von einer Partie zur nächsten, bzw. von einer Lieferung zu nächsten sind keineswegs selten. Zudem wird mitunter bei der Garn-Ausrüstung bei den sogenannten Gleitmitteln gespart – die Folge ist ein unruhiges Stick- bzw. Nahtbild. Beim Billiggarn wird vor allem beim Rohstoffeinsatz gespart, wie dies kontinuierlich durchgeführte Laboruntersuchungen eindeutig belegen. Die Folge: Reklamationen oder der Kunde kommt gar nicht erst wieder. 

Natürlich kann jedes Stickgarn einmal reißen. Bei Qualitätsgarnen liegt dann der Fehler häufig an Einflussfaktoren wie Fadenspannung, Stick- bzw. Nähnadel. Speziell beim Sticken kann auch das trommelfeste Einspannen des Stoffes zum Fadenbruch führen.  Auch das Stickprogramm ist entscheidend, es muss so gepuncht sein, dass es zu dem Motiv, dem Grundstoff und dem Stickgarn passt.

Hochwertige Qualitäts- bzw. Premium-Stickgarne steigern deutlich die Wahrscheinlichkeit, dass der Faden nicht reißt. Stickgarne wie z.B. SULKY oder POLY von GUNOLD sind aus besten Rohstoffen hergestellt (z.B. ENKA Viskose für SULKY, EU-Polyester für POLY). Besondere Ausrüstungsverfahren auf dem Stickgarn sorgen für ein sicheres Gleiten des Garns durch den gesamten Fadenablauf. Man sieht, riecht, oder fühlt es nicht, aber jedes Ausrüstungsverfahren ist je nach Rohstoff und Farbe individuell ausgetestet. Gleichbleibende hohe Reißwerte und Echtheiten, niedrige Toleranz bei Farbabweichungen, identische Garnstärken aller Farben und Partien einer Garnqualität und nicht zu vergessen die Lieferfähigkeit aller Farben einer Farbkarte sind bei Premiumgarnen eine Selbstverständlichkeit. 

Kühl gerechnet 

Ein Billiggarn führt fast immer auch zu Produktionsverlust und Qualitätseinbuße! Durchgeführte Tests belegen, dass ein in Bezug auf Qualitätsgarne ca. 20% günstigeres Billiggarn einen zusätzlichen Fadenriss pro Maschinenstunde und damit ein nicht unerheblicher Produktionsverlust bedeutet. Maschinenstillstandzeiten wirken sich auf die Produktivität aus, beim Mehrkopfsticken mit zunehmender Stickkopfanzahl sogar exponentiell und das bedeutet die Verluste potenzieren sich. Die zunächst vermeintliche Einsparung durch Verwendung eines Billiggarns führt dann rasch zu dramatischen Produktionsverlusten und zudem zu erheblichen Qualitätseinbußen.

Die Empfehlung lautet daher, besser gleich auf ein hochwertiges Stickgarn zu setzen und den oben beschriebenen Widrigkeiten damit von vornherein aus dem Weg gehen. Stickgarne von GUNOLD wie z.B. SULKY, POLY, COTTY, FILAINE und METY werden garantiert und ausschließlich aus hochwertigen Rohstoffen und mit modernsten Zwirn- und Färbetechnologien hergestellt. Von beeindruckender Weichheit, Feinheit und Präzision zeigt sich das bewährte Viskosegarn SULKY. Für Stickereien auf Jeans-, Sport- oder Berufsbekleidung ist das Polyestergarn POLY prädestiniert. Für eine ausgesprochene Natur-Optik eignet sich das Baumwollgarn COTTY und für einen effektvollen Handarbeitscharakter das Wollgarn FILAINE. Abwechslungsreiche Stickereien ohne Grenzen versprechen die umfangreichen Farbkarten der einzelnen Garnqualitäten, die neben den Basisfarben stets um weitere Farbnuancen ergänzt werden und damit sämtlichen modischen Trends gerecht werden. Namhafte Sticker und Bekleidungshersteller vertrauen aus gutem Grund seit vielen Jahren den Stickgarnen von GUNOLD und setzen auf Qualität, Laufeigenschaften und Farbvielfalt. Sie wissen: Premiumgarne sind immer die bessere Wahl! Testen auch Sie den Einsatz und lassen sich überzeugen!

Wer Qualitätsgarne kauft, kann sicher sein


• dass eine Lieferung so gut ist wie die nächste

• dass Farbabweichungen kaum wahrnehmbar sind 

• dass nur beste Rohstoffe zum Einsatz kommen

• dass die ausgereifte Avivierungstechnik zu besten Laufeigenschaften an der Stickmaschine führt

• dass alle Farben aus der Farbkarte kontinuierlich bevorratet werden und geliefert werden können.

Wer Billiggarne kauft sollte bedenken:

 • dass auf eine gute (erste) Charge durchaus eine schlechte folgen kann. 

• dass erhebliche Farbabweichungen von einer Bestellung zur nächsten möglich sind.

• dass die Farbe, die aus der Farbkarte gemustert wurde, nicht der gelieferten Farbe entsprechen muss.

• dass häufig mindere Rohstoffqualitäten verwendet wurden

• dass mangelnde, oder gar fehlende Avivierung des Stickgarns zu schlechten Laufeigenschaften führt.

• dass Lieferengpässe auftreten können, besonders bei nicht so häufig gefragten Farbtönen.