Nachhaltigkeit bei Gunold

Nachhaltig produzierte Kleidung gewünscht?

Die Nachhaltigkeit spielt in der Modebranche eine immer wichtiger werdende Rolle. Mehr denn je achten Designer und Einkäufer heute darauf, was, wo und bei wem sie ihre Stoffe und Zutaten für die neue Kollektion einkaufen. Marketingleiter Stephan Gunold: „Auf den diesjährigen Herbstveranstaltungen der Munich Fabric Start und der Premiere Vision war das Interesse der Besucher an nachhaltigen Produkten auf unserem Messestand so groß wie noch nie“. Kein Problem für das Unternehmen aus Stockstadt! Schließlich setzt Gunold schon seit vielen Jahren auf umweltverträgliche Produkte und zählt in der Stickgarnherstellung sogar international zu den führenden Unternehmen in Bezug auf eine nachhaltige und Ressourcen schonende Produktion.

„Mit unseren hochwertigen Viskose- und Polyestergarnen aus europäischer Produktion, die wasser- und energiesparend hergestellt werden sowie dank kurzer Transportwege die für einen geringen CO2-Ausstoß stehen, können wir in Bezug auf Nachhaltigkeit durchaus ein Wörtchen mitreden. Wer Stickmaterialien sucht und auf hochwertige, nachhaltig hergestellte Produkte setzen will, ist bei uns gut aufgehoben“ ist sich Stephan Gunold sicher.

Verantwortung für Mensch und Natur

Schließlich ist sich das Unternehmen Gunold seiner Verantwortung für Mensch und Natur schon seit vielen Jahren bewusst.  Das Umwelt-Engagement umfasst vor allem die vier Kernbereiche Energie, Rohstoffe, Farbstoffe, Umweltmanagement (DIN ISO 14001) und wird kontinuierlich durch innovative Technologien und Verfahren auf den neuesten Stand gebracht. Das hochwertige Viskosestickgarn SULKY aus 100% ENKA Viskose wird zum Beispiel ausschließlich aus dem nachwachsende Rohstoff Kiefernholz hergestellt. Beim Färben der Stickgarne kommen nur umweltfreundliche Reaktiv - Farbstoffe von renommierten Chemie-Konzernen zum Einsatz, die ihrerseits viel Forschungsarbeit bezüglich Ökologie und Umweltschutz leisten. Und die STIFFY – Stickvliese, die es in vielen verschiedenen Stärken und Varianten als Schneidevlies wie Abreißvlies gibt, werden ausschließlich von Lieferanten bezogen, die sich ebenfalls dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben.

Best practice for sustainability – beste Lösungen für Nachhaltigkeit

Um bei den Stickvliesen umweltgerechte Verbesserungen zu erreichen wird unter anderem auch auf die Erschließung neuer biologisch abbaubarer und nachwachsender Rohstoffquellen gesetzt, hierzu zählen natürliche Fasern ebenso wie Fasern aus Biopolymeren. Die aktuellen Stickvliese von Gunold bestehen aus Zellstoff, Polyester oder aus einem Gemisch von beidem. Bei den beschichteten Stickvliesen kommt noch Acrylat (Kleber) hinzu. Aktuell wird mit neuen alternativen und nachwachsenden Fasern geforscht und vielleicht bestehen in wenigen Jahren die Stickvliese von Gunold ja vorwiegend aus den Fasern der Mais- oder Bambuspflanzen. „Unsere Stickvliese sind wie unsere Stickgarne und viele weitere Produkte aus unserem Sortiment selbstverständlich nach dem Öko-Tex Standard 100 zertifiziert und erfüllen damit hohe humanökologische Anforderungen“ betont Stephan Gunold. „Darüber hinaus agieren wir sehr sensibel in Bezug auf unsere Umwelt und werden uns künftig sicher noch stärker mit dem Thema Recycling auseinandersetzen“, kündigt Stephan Gunold an.

Nachhaltigkeit bei Gunold – auf einen Blick

Gunold investiert laufend in modernste Techniken zur Wärmerückgewinnung und Senkung des Wasserverbrauchs während der Produktion.
Der Einsatz nachwachsender Rohstoffe als Basis für die Herstellung hochwertiger Stickmaterialien hat oberste Priorität. Nur biologisch abbaubare Farbstoffe und Chemikalien kommen zum Einsatz. Die Reduzierung insgesamt von Chemie und Farbe sowie des Kohlendioxid- und Schwefeldioxidausstoßes steht im Zentrum der Forschungsaktivitäten. Zertifizierungen wie Öko-Tex Standard 100 und die Umweltmanagementnormgeben dem Kunden Transparenz und die Sicherheit, mit Gunold nur umweltbewusste Produkte zu verwenden.

Wer bei der Stickerei und Ziernähten auf Produkte von Gunold setzt, ist also auch in Bezug auf die Nachhaltigkeit auf der sicheren Seite. „Und wir werden das Angebot an nachhaltigen Produkten in Zukunft sukzessive noch weiter ausbauen“, kündigt Stephan Gunold abschließend an. Er weiß, den nachhaltig hergestellten Produkten gehört die Zukunft!