Stickvliese in Mund-Nasen-Masken: Zum besseren Schutz unserer Mitmenschen

Die Vliese des Stockstädter Traditionsunternehmen Gunold kommen üblicherweise beim Sticken zum Einsatz, doch aktuell sind sie für die Herstellung von Mund-Nasen-Masken ein absoluter Renner. Sowohl Reißvliese wie Schneidevliese in unterschiedlichen Grammaturen kommen zum Einsatz. „Die Reißvliese sind dünn, tragen kaum auf und sind ideal zum Einlegen in die Masken, um die Tröpfchen zurückzuhalten“, erklärt Marketingleiter Stephan Gunold. „Die Schneidevliese sind dann perfekt, wenn diese mit in die Maske eingenäht werden sollen.“ Auch die Effektstoffe, die Gunold ebenfalls in seinem Produktsortiment anbietet, finden derzeit als Maskenstoff eine neue Verwendung.
Bei den Reißvliesen sind die Grammaturen 1640 und 1650 besonders beliebt.
Bei den Schneidevliesen sind die Grammaturen 2040 und 2055 gefragt. Soll verhindert werden, dass sich das Vlies beim Tragen verziehen kann, empfiehlt Gunold ein Schneidevlies zum Aufbügeln, etwa das 1975B.